Aktiv leben
im Alter!

Die Angebote des Seniorenforums der Gemeindediakonie Hiltrup e. V. fördern die Gemeinschaft von älteren Menschen in Hiltrup und Amelsbüren.

 

Aktuelles:

Aktion, die nicht nur Senioren in Bewegung setzen soll!

Hinaus in den Frühling die Natur beobachten

Für mehr Wohlbefinden nach einem grauen Winter und den Begrenzungen durch Corona.

Sich zu Fuß in der Natur bewegen, alleine oder in Begleitung ist gesund. Der Erfolg lässt sich noch steigern, wenn Sie sich bewusst Zeit nehmen um Tiere, Vögel, Planzen und Insekten zu beobachten.

Es sind zum Beispiel Vögel nicht nur schön anzusehen, sondern berühren die meisten Menschen tief in der Seele. Wie gut sich Vogelbeobachtung auswirken kann, zeigt ein Projekt, das in Pflegeeinrichtungen Vogelfutterstationen aufstellte.

Darum raus in die Natur mit allem was ihre Eindrücke festhalten kann wie Fotoapparat, Smartphone, Skizzenblock und Notizbuch.

Innehalten, betrachten, sammeln und und Ihr Ergebnis an die Gemeindediakonie schicken.

Einzelheiten zu unserer Aktion finden Sie hier:
Auf in die Natur.pdf
Bildergalerie - Hinaus in den Frühling.pdf
(Um die Bilder optimal zu sehen schalten Sie den Bildschirm auf Vollbildmodus oder nutzen Sie in Firefox die Funktion „In Präsentationsmodus wechseln!)

Angebot für Senioren in Hiltrup und Amelsbüren

Impfbegleitung im Seniorenforum der Gemeindediakonie

Die Impfbegleitung im Seniorenforum hat drei tragende Säulen.

1. Vermittlung eines Impftermins
Sie ist möglich, indem man Gisela Riedel unter der Ruf-Nr. 02501 16697 anspricht. Sie klärt dann das weitere Vorgehen mit Ihnen ab.
2. Die Begleitung in das Impfzentrum
Sie erfolgt in der Regel durch ehrenamtliche Begleiter*innen. Was Sie dazu wissen müssen, erfahren Sie ebenfalls über Gisela Riedel. Dazu gehört auch ein umfassendes Hygiene-Schutz-Konzept für Sie und ihre Begleitung.
3. Hiltruper Netzwerk zur Impfbegleitung
Wenn uns eine Unterstützung nicht möglich ist, können Sie über den Info-Punkt eine der anderen beteiligten Hiltruper Organisationen unter den Telefonnummern 02501/ 971 28-95 und 971 28-93 ansprechen.
Sie erreichen den Info-Punkt an folgenden Tagen:
Mo bis Sa von 10.00 - 12.00 Uhr
Mo bis Fr von 16.00 - 18.00 Uhr

Unterstützung bei notwendigen Besorgungen

Aufeinander achten in Zeiten der Kontaktbeschränkungen

Seniorenforum bringt Menschen zusammen wenn die Familie oder Nachbarn nicht helfen können!

Wer für den notwendigen Einkauf des täglichen Bedarfs, von Medikamenten oder einem Gang zur Post bei der Gemeindediakonie um Unterstützung durch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Gemeindediakonie nachfragt, hat folgende Verhaltensregeln unbedingt zu beachten.

Wer sich zu einem ehrenamtlichen Einsatz bereit erklärt, ist ebenfalls verpflichtet diese Regeln einzuhalten. Die Person soll außerdem nicht zu einer Risikogruppe der über 70jährigen gehören oder sonstige Einschränkungen haben.

Die folgenden Regeln sollen dem Wechselseitigen Schutz der beteiligten Personen dienen.

  • Vor der Kontaktaufnahme tauscht die Mitarbeiterin der Gemeindediakonie die notwendigen Informationen zwischen den Beteiligten aus.
  • Der Einkauf durch die Helfer*in soll immer nur in Verbindung mit der Besorgung des Eigenbedarfs erfolgen.
  • Die Hygiene- und Abstandsregeln sind unbedingt einzuhalten.
  • Die Kontaktaufnahmen und die Bestellung müssen telefonisch erfolgen. Wenn möglich auch vor der Übergabe der Lieferung an der Haustür.
  • Die Bestellenden werden in dem Kontakttelefonat darüber informiert, welche für sie einkaufende Person kommen wird, um das notwendige Geld und den Einkaufszettel in einem Umschlag, sowie einen Einkaufsbeutel abzuholen.
  • Nach dem Einkauf wird die Ware, Quittung und das Restgeld vor der Tür abgestellt. Der Einkäufer macht sich per Klingel oder Handy bemerkbar. Nach Prüfung des Restgeldes ist die Besorgung erledigt.
  • Bei den beiden Kontakten ist immer auf eine Distanz von 2.00 Meter zu achten.

Broschüren für pflegende Angehörige

Das Beste daraus machen - I und II

Zwei Broschüren von „Das Beste daraus machen“ liegen inzwischen vor. Die kleinen Heft enthalten jahreszeitliche Inhalte und Informationen für pflegende Angehörige.

Auf 26 Seiten finden Sie folgende Inhalte:
Auf den Notfall gut vorbereitet sein
Passen Sie auf sich auf Überlastungen, Stopp den Sturz u.a.
Für Körper und Seele sorgen Bewegungstraining und Atemübungen
Aktuelles Kuren für pflegende Angehörige, LOOP

Sollten Sie die gedruckten Versionen nicht erhalten haben, können Sie alle Texte hier herunterladen und nachlesen:
Das Beste daraus machenI.pdf
Das Beste daraus machen II.pdf

Auch diese Broschüre ist wieder ein gemeinsames Produkt von Gisela Riedel aus der Gemeindediakonie Hiltrup e. V. und von Theresia Nimpsch, Pflegeberaterin der Diakonie mobil und wieder unter der Beteiligung von Gerd Lübbert aus dem Seniorenforum.
Mir freundlichen Grüßen
Gisela Riedel und Theresia Nimpsch

Stillstand für Angebote des Seniorenforums

Trotzdem sind wir für Sie da!

Wie von den zuständigen Stellen angeordnet, hat die Gemeindediakonie Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Für alle Fragen und Anliegen, die sich insbesondere für ältere Menschen aus der aktuellen Situation ergeben, sind wir gleichwohl weiterhin offen und erreichbar.

Dabei müssen wir die Kommunikation auf eine telefonische Kontaktaufnahme montags und mittwochs von 10.30 bis 12.00 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 9.00 bis 12 Uhr unter Tel. 02501 16697 begrenzen. Natürlich können Sie uns auch per E-Mail unter gemeindediakonie@ev-kirche-hiltrup.de erreichen.

Über diese Zugänge werden wir dann zusammen mit Ihnen Wege für notwendige Lösungen suchen.

Bitte achten Sie auf sich
Joachim Riemann Vorsitzender des Vorstandes
und
Gisela Riedel, Mitarbeiterin

Angebote:

Das Seniorenforum umfasst ein breites Angebotsspektrum.
Die Angebote in der Übersicht.

Beratung

Die Haupt- und Ehrenamtlichen im Seniorenforum beraten rund um das Thema „Älter werden in Hiltrup“. Bei Fragen zur häuslichen Pflege gibt es eine Kooperation mit der Diakoniestation Münster.

Mehr zur Beratung …

Begleitung

Begegnung

Im Seniorenforum gibt es verschiedene Angebote der Begegnung und zur Freizeitgestaltung. Beliebt sind auch Exkursionen in die nähere und weitere Umgebung. Hinweise dazu unter Aktuelles.

Mehr zur Begegnung …

Bildung

Durch die Initiative „Wir um 60“ gibt es im Seniorenforum ein vielseitiges Angebot an Kursen. Es besteht die Möglichkeit etwas Neues zu lernen und an vorhandenen Fähigkeiten und Interessen anzuknüpfen.

Mehr zur Bildung …

Bewegung

Beim Seniorentanz, auf den Radtouren im Münsterland und in der Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz hat die Bewegung einen hohen Stellenwert.

Mehr zur Bewegung …

Beteiligung

Das Seniorenforum lebt von der Beteiligung vieler. Es bietet die Möglichkeit, im Team zu arbeiten und die Lebensbedingungen im Stadtteil aktiv zu gestalten. Ihr Engagement kann das Älter werden im Stadtteil bereichern.

Mehr zur Beteiligung …

Projekte

LWL Halle

KOMM MIT

Informationen über das Projekt zur Kulturbegleitung für Senioren in Hiltrup und Amelsbüren

Die Kulturbegleitung wirbt mit dem Slogan KOMM MIT. Ehrenamtliche bieten Senioren an, sie zu Kulturveranstaltungen ihrer Wahl zu begleiten. KOMM MIT steht für Gemeinsam statt Einsam.

Mehr zu den dem Projekt:

Projekte im Seniorenforum

Projekte im Seniorenforum verdienen Beachtung und Aufmerksamkeit. Aktuell ist die Gemeindediakonie an zwei Projekten beteiligt. Dies sind die Kulturbegleitung in Hiltrup und Amelsbüren und die Beteiligung an der Quartiersentwicklung für Senioren in Hiltrup-Ost.

Mehr zu Projekte ...